Berechtigungsmanagement

0 Comments 08:40

Berechtigungsmanagement Software hat die Aufgabe, sicher zu identifizieren, welche Subjekte und Personen auf die Ressourcen in Ihrem Unternehmen oder Ihrer Einrichtung zugreifen dürfen. Die von Ihnen eingesetzte Berechtigungsmanagement Software entscheidet anhand Ihrer Vorgaben, wer Zugriff auf Ihre Ressourcen und Dienste hat. Unbefugten Benutzern verweigert Ihre Software kurzerhand den Zugriff. 

Berechtigung Software trifft basierte Entscheidungen

Ob und in welchem Umfang Subjekte der Zugang oder Zutritt gewährt oder verweigert wird, basiert auf Benutzerprofilen. Mit dem Begriff Berechtigungsmanagement werden die Begriffe bezeichnet, welche für die Kontrolle, den Entzug und die Zuweisung von Zugriffsrechten nötig sind.

Übergänge zwischen Berechtigungsmanagement und Identitätsmanagement sind fließend

Die Aufgaben vom Identitätsmanagement ist die zweifellose Identifizierung von Benutzern, siehe mehr. Die Übergänge zwischen Berechtigungs- und Identitätsmanagement sind fließend. Sie sind dafür zuständig, dass Ihre Mitarbeiter den Zugang zu den IT-Informationen haben, die Sie benötigen und für die sie eine Autorisierung besitzen.

Komponenten von einem Identitäts- und Berechtigungsmanagement

BerechtigungsmanagementEin Berechtigungs- und Identitätsmanagement besteht sowohl aus technischen Prozessen als auch aus organisatorischen Komponenten. Häufig bedienen sich derartige Systeme sowohl manuell aus auch mit integrierten Bordmitteln. Diese Variante besitzt allerdings den Nachteil, dass die Benutzerdatenbestände veraltet sind und dass der Aufwand für die Administration sehr hoch ist. IT-Anwendungen können den Prozess unterstützen. Sie müssen sich jedoch darüber bewusst sein, dass es sich bei diesen Anwendungen nur um Teillösungen handelt. Diese Komponente zeigt Ihnen lediglich auf, wie die gewünschten sicheren Lösungen zum strukturierten Umgang mit Berechtigungen und Benutzern gestaltet sein könnten.

Gezieltes Berechtigungsmanagement ist zwingend erforderlich

Beim Einrichten eines Berechtigungsmanagements müssen Sie unbedingt darauf achten, dass die Zugriffs- beziehungsweise Zugangsberechtigungen zwingend nach dem Prinzip Benutzer mit der geringsten Berechtigung festgelegt werden. In dem IT-System Ihrer Einrichtung beziehungsweise Unternehmens befindet sich schließlich ein hoher Anteil geistigen Eigentums. Ihre IT-Systeme unterstützen des Weiteren eine Vielzahl, teilweise besonders kritischer Geschäftsprozesse. Ihr Identitäts- und Berechtigungsmanagement stellt sicher, dass jedem Benutzer nur explizit notwendige Zugriffsrechte und Berechtigungen zugeordnet werden. Dokumentiertes Vorgehen unterstützt Sie dabei, den Zugang, Zugriff, Zutritt und Umfang der Berechtigungen gezielt zu steuern. In Ihre Berechtigungsmanagement Software integrierte Hintergrund Tools speichert sämtliche Aktivitäten und ermöglicht es Ihnen, diese auszuwerten. Im Schadensfall ist es Ihnen möglich, die durch Auswertung gewonnenen Informationen den betreffenden Benutzern zuzuordnen.

Empfohlene Maßnahmen für Ihr Berechtigungsmanagement

Um den Verbund an Informationen abzusichern, müssen Sie bei der Einrichtung von Ihrem Berechtigungsmanagement noch weitere Maßnahmen umsetzen. Bereits bei der Auswahl eines Berechtigungsmanagements für Ihr Unternehmen oder Ihre Behörde müssen Sie zwingend den Schutzbedarf der vom System verarbeiteten Informationen beachten. Sie müssen zudem sicherstellen, dass Mitarbeiter nur Zugriffsrechte auf Informationen erhalten, die Sie tatsächlich zur Erledigung Ihrer Arbeitsaufgaben benötigen. Wenn Mitarbeiter ausscheiden, müssen Sie Passwörter unverzüglich ändern.

 

Schlagwörter:

Related Post